Update Bienenfresser NRW

Update Bienenfresser NRW

Update Bienenfresser NRW: Am 07.08. waren sie noch am Brachter Wald zu sehen

Am 07.08. habe ich noch einmal die Bienenfresser am Brachter Wald besucht. Hier ein kleines Update für 2021 über die Bienenfresser in NRW. Erst waren keine Bienenfresser an der Sandgrube zu sehen, aber bald hörte ich ihre typischen Rufe. Ich konnte auch zweimal Sichtungen im Flug machen. Aber die Lage war noch sehr unübersichtlich. Die Bienenfresser waren den ganzen Tag sehr ruffreudig, aber selten zu sehen. Nach einer Weile stellte ich fest, dass sie sich doch wieder in der zweiten, hinteren Sandgrube aufhielten und das Gelände der Deponie wieder verlassen hatten.

Die Bienenfresser am Brachter Wald

Damit hielten sie sich in dem Bereich auf, den sie auch Anfang August 2020 noch besetzt hatten. 2020 hatten die Bienenfresser die Sandgruben am Brachter Wald vermutlich am 8. August verlassen. Ob sie dieses Jahr ihre Abflugzeit einhalten, ist schwer zu sagen. Ich konnte keine Jungvögel entdecken. Vielleicht hat sich das Brutgeschäft dieses Jahr durch den Wechsel der Standorte verzögert. Bei einem Besuch am Brachter Wald hat man in den nächsten Tagen keine Garantie mehr, noch Bienenfresser zu sichten.

Vielleicht waren die Bienenfresser auch so ruffreudig, weil immer wieder Turmfalken im Gelände jagten. Über der Deponie flogen schon am Morgen zwei Mäusebussarde und drei Turmfalken gemeinsam ihre Runden. Späten tauchten die Turmfalken immer wieder über den Sandgruben auf. Auch ich wurde von den Bienenfressern mit lauten Rufen empfangen, als ich mich ihnen näherte.

Ich konnte mindestens drei Exemplare entdecken. Vermutlich waren es aber noch mehr. Am Nachmittag gab es einmal große Aufregung unter den Bienenfressern und einige Vögel flogen laut rufend über dem Kieferwäldchen. Dabei sah es eher nach mehr als fünf Vögeln aus.

Unruhe bei den Vögeln

Leider machte die Unruhe der Vögel das Fotografieren äußerst schwierig. Vielleicht die Unruhe vor dem Aufbruch? Mir gelangen kaum Fotos. Aber nach einiger Zeit machte ich einen Ansitzast am Rand der vorderen Sandgrube aus. Dort landete zweimal ein Bienenfresser. Aber auch als ich mich dort versteckte, hatte ich keinen Erfolg. Die Bienenfresser flogen noch ein paar Mal über den Rand der Sandgrube, setzen sich aber nicht mehr auf einen der Äste. Nur ein Distelfink landete auf dem Ast und aus dem Versteck konnte ich einen Turmfalken im Flug fotografieren. Das hatte sich auf jeden Fall gelohnt.

Die Fotos sind vermutlich meinen letzten vom Bienenfresser in NRW in diesem Jahr. Ich gehe davon aus, das ich hier keinen mehr sichten werde. Das Paar, das letztes Jahr an der Lippe gebrütet hat, ist 2021 nicht zurückgekehrt. Auch nach Erkrath sind 2021 keine Bienenfresser gekommen.

Für dieses Jahr ist die Bienenfresser-Saison in NRW wohl vorbei. Ein neues Update gibt es dann erst wieder 2022 von unseren Bienenfressern in NRW.

2 Kommentare

  1. Fantastische Aufnahmen von der Turmfalk:in sind dir gelungen!
    Muss man das gendern *lol*
    Ich hoffe, dass die Bienenfresser auch im nächsten Jahr wiederkommen.
    Liebe Grüße Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: