Sichtungen im Mai 2022

Sichtungen im Mai 2022: Ein Flussuferläufer

Sichtungen im Mai 2022, das sind häufig Arten, die sehr spät aus Afrika in ihre Brutgebiete zurückkehren und auch ähnliches Verhalten zeigen. Die Insekten im Flug jagen wie Schwalben, Segler und Bienenfresser. Deshalb gibt es dieses Mal auch einige Flugbilder, denn anders erwischt man diese Vogelarten nur selten. Meistens gelingt mir gar kein Foto, da sind diese schon ein Fortschritt und als Beleg schon brauchbar!

Sichtungen im Mai 2022: Die Rückkehrer aus Afrika

So sind um den 10. Mai die Mauersegler nach Velbert-Langenberg zurückgekehrt. Seitdem sieht man sie jeden Tag am Himmel und manchmal liefern sie sich auch rasante Verfolgungsflüge ganz nah am Haus. Das scheint ihnen Spass zu machen.

Ebenfalls zurückgekehrt sind die Mehl- und Uferschwalben und Ende Mai auch endlich die Bienenfresser! Ein anderer wärmeliebender Vogel war schon früher zurück, der Neuntöter. An der Kiebitzwiese waren gleich drei Exemplare zu sehen. Zwei Männchen und ein Weibchen. Die beiden Männchen buhlten um die Dame und diese schien ihren Favoriten schon ausgesucht zu haben.

Die Bewohner von Flussufern

Im Flachwasser der Kiebitzwiese tummelten sich zwei Vogelarten die ihren Lebensraum schon im Namen tragen. Ein Flussuferläufer und zwei Flussregenpfeifer. Beides Arten, die ich nicht jedes Jahr sichte. Dazu gehört auch die Wiesenschafstelze. Die zwar häufig zwischen unseren Rinderherden unterwegs ist, um Nahrung zu suchen, aber auch häufig von mir übersehen wird. Dieses Mal präsentierte sich eine Schafstelze auf einem Zaunpfahl, so dass ich sie doch bemerken musste. Auch wenn sie weit weg war.

Die Baumpieper am Brachter Wald sind da leichter zu entdecken. Sie haben dort ihre Reviere und sind quasi Stammgäste in meiner Jahresliste. Insgesamt läuft es dieses Jahr immer noch ganz hervorragend, insgesamt bin ich jetzt bei 78 Vogelarten in diesem Jahr. Der Bienenfresser war die letzte neue Sichtung im Mai 2022.

Interessanter Grössenvergleich, der Flussuferläufer im Hintergrund und die jungen Graugänse im Vordergrund
Wiesenschafstelze, leider sehr weit entfernt und in der prallen Sonne
Neuntöter- Weibchen
Und ein Männchen das um das Weibchen buhlt
Aber dieses Neuntöter-Männchen wurde wohl vom Weibchen ausgewählt
Flussregenpfeifer an der Kiebitzwiese
Ein Baumpieper am Brachter Wald
Uferschwalbe über der Sandgrube am Brachter Wald
Die Uferschwalben sind direkte Nachbarn der Bienenfresser am Brachter Wald
Mehlschwalbe

6 Kommentare

  1. Sehr schöne Begegnungen, lieber Michael. April und Mai sind eigentlich meine Lieblingsmonate in jeder Hinsicht, aber seit ich mich für Vögel interessiere ganz besonders. Es ist so aufregend, die Zugvögel wieder anzutreffen, egal ob sie bei uns bleiben, oder nur kurz Rast machen. Der Vogelzug gehört einfach zu den faszinierendsten Phänomenen, die Mutter Natur sich ausgedacht hat.
    Auch im Juni wünsche ich Dir viele wunderbare Vogelmomente.
    Herzlichen Gruß,
    Tanja

    • So ist es bei mir auch! Ich liebe den Frühling und die Monate April und Mai. Der Vogelzug ist sehr spannend, auch wie sich die Vögel dabei verhalten. Überhaupt ihre Beweglichkeit, sie können einfach überall auftauchen.

      Ich wünsche Dir im Juni auch ganz viele Sichtungen und schöne Momente mit den Vögeln!
      Viele Grüße, Michael

  2. So schöne Bilder von tollen Sichtungen. 👍
    Ich bin schon bei 152 Arten in diesem Jahr, aber manche Aufnahmen sind wirklich nur Beweisfotos, zB die Doppelschnepfe, die ein paar Tage bei uns abends balzte.
    Ich hatte gar nicht gewusst, dass ich sie geschnappt hatte.
    Hab einfach mal beim Beobachten abgedrückt.
    Ich freue mich dass du immer noch so begeistert dabei bist.
    Ist ein schönes Hobby, gell.
    Liebe Grüße Brigitte

    • Glückwunsch zu den 152 Arten! Es ist ein sehr schönes Hobby! 🙂 Manchmal frage ich mich, ob ich früher auch so viele Vogelarten hätte sichten können. Es gab ja früher viel mehr Vögel oder ich habe früher einfach nicht so genau hingesehen!
      Ich kenne das gut mit den Zufallfotos, besonders wenn mir jemand etwas zeigen will. Ich sehe dann nie etwas und fotografiere einfach mal in die Richtung.

      Dieses Jahr läuft es bei mir wirklich gut, letztes Jahr war es etwas zäh. Vielleicht kann ich dieses Jahr wieder die 100 erreichen!
      Liebe Grüße, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: