Die Farben des Sommers

Wenn man jetzt besonders negativ wäre, könnte man sagen das Braun der verwelkten Blätter und das helle Gelb des vertrockneten Rasen. Die hohen Temperaturen und die Trockenheit bleiben uns wohl noch einige Zeit erhalten. Das bedeutet wohl bald das Ende der letzten Sommerblüten. Viele haben eh schon zu früh geblüht. Auch die meisten Blütenstängel des Sommerflieders sind schon verblüht und braun geworden. Ein paar Tage noch, dann ist der ganze Flieder verblüht.

Im Naturschutzgebiet Kiebitzwiese blüht zur Zeit noch der Blutweiderich. Nicht in so großen Flächen wie in der Disselmersch, aber doch deutlich erkennbar im Binsengras.

 

2 Kommentare

  1. Wie wahr, immer schön anzusehen 🙂 Über den Anblick freue ich mich besonders! Da lebst du ja richtig nah bei den schönsten Blutweiderichgebieten. Kürzlich war ich in einem Stadtteil unterwegs, wo ich mal eine Mulde mit Blutweiderich gesehen hatte. In normaleren Zeiten fließt dort vielleicht sogar Wasser. Ich hatte fast damit gerechnet, bei der Trockenheit keinen Blutweiderich vorzufinden, aber ich hatte mich geirrt. Ein langer bunter Streifen zog sich durch die Senke! Es mußte immer noch irgendwo Feuchtigkeit geben. Leider hatte ich meinen Fotoapparat nicht dabei.

  2. Schade, das du deinen Fotoapparat nicht dabei hattest! Den Blutweiderich fotografiere ich jetzt immer! 🙂 Ich habe mir auch angewöhnt, immer einen Fotoapparat dabei zu haben. Man weiß ja nie, wo ein tolles Motiv auftaucht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: