Die bunten Gesellen

Das war eindeutig die Woche meiner Big Five! Nachdem die Begegnung mit dem Uhu überhaupt nicht geplant war, ging es Sonntagmorgen wieder zu den Bienenfressern. Nachdem vor Wochen überhaupt keine Bienenfresser zu sehen waren, war ich sehr unsicher, was mich erwartet.

Erst war nichts zu sehen, doch dann konnte ich sehr schnell welche im Flug sehen. Aber am Ende der Sandgrube. Aber auch dort saß das Paar auf einer Birke. Doch dabei blieb es nicht. Nachdem das Paar verschwunden war, kamen sie mit einer ganzen Gruppe Bienenfresser zurück! Sie kreisten im Flug über mir und ich konnte ihre charakteristischen Rufe hören. Immer wieder hörte man das kurze “Rüpp”. Ich zählte 11 Exemplare über mir! Bienenfresser sind sehr gesellige Tiere, die eigentlich immer in Kolonien brüten. Aber in NRW gibt es selten größere Kolonien. Jetzt hatten sich aber welche zu einer Gruppe versammelt. Das war nicht nur eine sehr farbenprächtige sondern auch eine sehr lebhafte Gruppe. Nach der Brutzeit und wenn die Jungen flügge sind, ziehen sie in diesen Gruppen durch die Gegend. Und wie sich später herausstellte, waren bis zu vier Jungvögel dabei.

Man kann sie wohl am ehesten mit einer Gruppe Stare oder Finken vergleichen, die in Gärten, Parks oder Obstbäume “einfallen”. Mit dem Unterschied, das sie nur Großinsekten jagen und dabei waren sie sehr erfolgreich!

4 Kommentare

  1. Bienenfresser habe ich erst kürzlich im Fernsehen kennengelernt. Toll, dass Du sie in natura sehen kannst. Ich denke, sie könnten mit dem Eisvogel verwandt sein, den treffe ich hier gelegentlich, aber nie, wenn die Kamera dabei ist.

    • Die Eisvögel sind so schnell, die erwischt man selten! Eisvögel und Bienenfresser sind nicht verwandt, aber da sie beide so farbig sind, sind sie in Vögelbüchern immer auf einer Seite abgebildet! 🙂

  2. Was für farbenprächtige Vögel! Bis auf den Eisvogel und den Pirol haben wir ja kaum so bunte Vögel hierzulande. Schon toll! Super Fotos! Wie groß sind die Bienenfresser denn? Größer als Drosseln? Und gibts Steilwände bei euch oder wo brüten die in NRW? Ich beneide dich, daß du diese Vögel in natura sehen kannst. Aber wer weiß, wenn das mit dem Klima so weitergeht, bekomme ich sie hier vielleicht auch noch zu sehen….

  3. Ja, etwas größer als eine Drossel, man sagt immer etwa so groß wie eine Dohle. Sie brüten halt meistens in Sandgruben, weil es sonst keine Steilwände in NRW gibt. Die können sich durchaus noch sehr weit ausbreiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Wilde Motive

Theme von Anders NorénNach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: