Wichtige Infos über Bienenfresser am Brachter Wald

Infos Brachter Wald
Infos Brachter Wald: Die meisten Bienenfresser sind umgezogen

Da sich hier viele Leserinnen und Leser über die Bienenfresser informieren und mich auch deswegen kontaktieren, habe ich nun wichtige Infos zu den Bienenfressern am Brachter Wald. Ich möchte auf keinen Fall, das jemand unnötig den Weg zum Brachter Wald fährt. Deshalb gibt es jetzt von mir die neuesten Infos.

Einigen von Euch sind in den letzten Wochen schon die Veränderungen am Brachter Wald aufgefallen. Es ist sehr ruhig geworden in den Sandgruben am Haupteingang, zumindest was die Bienenfresser betrifft. Die Uferschwalben sind da und die Schwarzkehlchen sind überall zu sehen. Die Bienenfresser eher selten.

Die Bienenfresser brüten in einer anderen Sandgrube

Ich habe einen Bericht von niederländischen Wissenschaftlern gelesen, die die Bienenfresser auf beiden Seiten der Grenze beobachten. In der Sandgrube am Haupteingang befindet sich maximal noch ein Paar. Was vermutlich einige von uns in den letzten Wochen noch beobachten konnten. Die anderen Bienenfresser sind weitergezogen und brüten in einer anderen Sandgrube in der Nähe der Grenze.

Die Niederländer haben im letzten Jahr ein achtes Brutpaar am Brachter Wald entdeckt, das die deutschen Kollegen übersehen haben und an diesem Brutort haben sich die Bienenfresser dieses Jahr versammelt. Die niederländischen Forscher sind sehr begeistert darüber, da sie dort eine richtige Kolonie gebildet haben. Es gibt dort vermutlich 20 Bienenfresser und acht Brutpaare. Bisher haben die Bienenfresser am Brachter Wald immer sehr weit auseinander gebrütet.

Die Bildung einer Kolonie ist sehr wichtig für diese sozialen Vögel und sichert ein Vorkommen in einem Gebiet. Ich freue mich auch sehr darüber!

Keine Infos über die neue Kolonie

Um es kurz zu machen, ich weiß nicht wo die Kolonie und die Sandgrube liegt. Darüber habe ich keine Infos. Wer die Gegend gut kennt, kann gerne sein Glück versuchen, ich kann leider keine Infos zum neuen Brutplatz geben.

Als ich die Bienenfresser Ende Mai fotografiert habe ( Link: Bienenfresser NRW 2022 – Spät dran ) , sind sie wohl wie immer an der Sandgrube am Haupteingang angekommen. Die niederländischen Forscher berichten darüber, das bis zu sieben Exemplare gesehen wurde. Sie haben aber dann den Ort verlassen. vermutlich wegen der drastischen Veränderungen und Arbeiten in den Gruben.

Maximal noch ein Paar am Haupteingang

Ich habe das verbleibende Brutpaar am Haupteingang zuletzt am 12. Juni fotografiert.

Ein Mitglied vom NABU hat mir freundlicherweise dieses Video von einem Bienenfresser am Brachter Wald zur Verfügung gestellt. Er hat das Brutpaar Anfang Juli noch in der Sandgrube am Haupteingang beobachtet:

Ich habe das Bienenfresser-Paar das letzte Mal am 12. Juni fotografiert
Infos Brachter Wald
Ganz am Ende der Sandgruben am Haupteingang, noch hinter der Birken-Baumreihe

4 Kommentare

  1. Ist bestimmt auch ganz gut wenn man nicht zuviel erfährt.
    Dann kommen womöglich Fotografen in Scharen und nicht alle verhalten sich richtig.
    Ich hab von Fotografen in der Nemitzer Heide gehört, die dem Vogel des Jahres 2022 auf die Pelle gerückt sind, bis der das Weite gesucht hat.
    Schön, dass sich eine Kolonie gründet. Das freut mich sehr.
    Liebe Grüße

    • Es ist für die Bienenfresser auf jeden Fall besser! Sonst hätten sie den Standort auch nicht gewechselt.

      Kann ich gut verstehen, das der Vogel da das Weite gesucht hat! Hätte ich auch gemacht!
      Liebe Grüße,
      Michael

  2. Hilbert Folkerts

    8. Oktober 2022 um 22:12

    De bijeneter doet het goed in het Brachterwald. Totaal hebben wij minimaal 10 broedparen aangetroffen op 3 verschillende locaties. Dit is een record aantal broedparen in dit gebied. In de bekende groeve, waar ze al jaren broeden, is inderdaad verstoring regelmatig aan de orde. Bij de andere locaties hebben wij dit niet ontdekt. Ook is het zeer verstandig om de broedlocaties niet bekend te maken.

    Werkgroep Bijeneters Nederland
    Hilbert Folkerts

    • Bedankt voor de informatie! In de omgeving van het Brachter Wald zijn er goede leef omstandigheden voor bijeneters. Ik volg het werk van de Werkgroep Bijneters Nederland regelmatig.
      Inderdaad, de broedlocaties moeten onbekend blijven! Ik kijk er nu al naar uit om de bijeneters volgend jaar weer te zien.

      Wilde Motive
      Michael Weil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: