Die Stunde der Wintervögel

Die Stunde der Wintervögel

Nicht nur ich wurde naß, auch die Vögel

Ich habe heute Nachmittag schon gezählt und damit schon bei der Stunde der Wintervögel mitgemacht. Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen. Heißt es so schön. Und morgen wird das Wetter vermutlich erst noch schlechter sein als heute. Ich muss zugeben, ich habe innerlich geflucht bei dem leichten Dauerregen und Nieselregen hier im niederbergischen Land.

Dauerregen in Velbert-Langenberg

Ich bin dieses Wochenende wieder in Velbert-Langenberg und konnte so nicht einfach meine Futterstation beobachten oder auf der Terrasse im trockenen stehen. Okay ich bin ja auch selbst Schuld. Ich hätte es mir auch einfach machen können. Ich hätte einfach eine Stunde aus dem Fenster gucken können und vielleicht einen Vogel notieren. Denn mehr wäre da nicht gewesen. Ich bin dann halt ein paar Meter zum Ortsrand gegangen und habe mich und meine Kamera etwas einnieseln lassen.

Schuld sind immer die Anderen

Und den Schuldigen dann beim Nabu und beim Wetter gesucht. Denn was soll eine Zählung denn in dieser grauen Suppe und bei dem Regen bringen? Was mussten die denn die Zählung auch auf dieses Wochenende legen?

Erst brachte das auch gar nichts. Nur die üblichen Verdächtigen. 10 Ringeltauben in einem Baum. Nicht schlecht für die Liste. Zwei Spatzen und eine Amsel wieder in den Vogelbeeren. Die Wassertropfen an den Vogelbeeren lassen das Foto auch ziemlich gut wirken. Es hatte etwas von schwierigen Umständen und Abenteuer im Dauerregen.

Gemischte Finken-Schwärme

Und dann kamen kurz hintereinander zwei Vogeltrupps. Erst ein gemischter Trupp Kohl- und Blaumeisen und dann ein größerer Trupp mit Finken. Ein ziemlich gemischter Haufen. Buchfinken, Bergfinken, ein Gimpel und später auf den Fotos sah ich noch zwei Erlenzeisige. Ich sah auch, das es einige Bergfinken waren. Mindestens Sechs. Es waren vermutlich noch viel mehr. Denn ich sah nacheinander immer wieder Gruppen aus den umliegenden Bäumen wegfliegen und dann sogar etwas entfernt einen großen Schwarm von vielleicht 50 Vögeln.

Das lässt mich dann an so einer Zählung zweifeln. Vielleicht kann man eine Tendenz feststellen. Aber es waren auf jeden Fall viel mehr Vögel in der Gegend, als ich gemeldet habe. Aber für ein Abenteuer im Regen war es nach der Stunde der Wintervögel für heute auch genug.

7 Kommentare

  1. So, nun habe ich dich hier gefunden.
    Darüber freue ich mich natürlich.
    Morgen gucke ich mal in Ruhe deine Einträge durch.
    Ich dachte eigentlich werden mir deine Einträge regelmäßig angezeigt?
    Ich komme noch dahinter *lol*

    • Ja, die Beiträge werden dir auf jeden Fall angezeigt! Ich vermute du bist auf meiner alten Seite gelandet, weil die neue Seite nicht erreichbar war. Das passiert wohl manchmal, eigentlich wird jeder automatisch weiter geleitet.

  2. Das war ja eine schöne Aufstellung. Auch hier ist Dauerregen. Ich habe mich da auch nicht abhalten lassen.
    LG aus dem verregneten Hamm.

  3. Überraschend für mich ist die Heckenbraunelle. Hier sind sie im Winter nicht.

    Btw, ich werde mal weiter beobachten, ob du mir im Reader angezeigt wirst, gucke aber auch immer wieder mal in die Lesezeichen. Wäre ja schade, wenn ich deine tollen und interessanten Beiträge versäumen würde 🙂

    • Beim NABU steht, das die Heckenbraunelle wohl wegen der milden Temperaturen zum Teilzieher geworden ist.

      Ich hoffe ich werde dir weiterhin im Reader angezeigt. Würde mich sehr freuen, wenn du meine Beiträge weiterhin lesen würdest! 🙂 Du hast sie alle geliked, also müssen sie dir ja angezeigt worden sein. Liebe Grüße Michael

      • Ja, aber ich habe sie erst jetzt geliked. Also die, die mir nicht angezeigt wurden.
        Egal, du bist in den Lesezeichen und da finde ich dich sofort 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Wilde Motive

Theme von Anders NorénNach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: